Sign up to our newsletter and get the latest deals!

FROM

Call 800-781-4040

Itinerary

Expand All  

Collapse All  

Maun, das Eingangstor zum Okavango Delta, dem größten Binnendelta der Welt

Der Name Maun leitet sich vom San-Wort Maung ab, was soviel bedeutet wie Platz des kurzen Schilfs. Von hier aus geht es in das Herz des größten Binnendeltas der Welt. Eines der tollsten Erlebnisse ist die langsame Fahrt in einem Mokoro, einem traditionellen Einbaum, die schilfumrandeten Kanäle entlang zu dümpeln, angetrieben von einem einheimischen Fahrer, der das Boot mit einem langen Holzstab steuert. Wir zelten auf abgelegenen Flussinseln in dieser erstaunlich lebendigen Naturlandschaft und erfreuen uns an Busch-Spaziergängen, Vogelbeobachtungen und erfrischen uns mit einem Bad in klaren Gewässern. Von unseren einheimischen Führern lernen wir die traditionelle Lebensweise und Kultur der Menschen im Delta kennen. Am fünften Tag fahren wir am späten Nachmittag zurück nach Maun und haben die Möglichkeit (freiwillig und auf eigene Kosten) einen Rundflug über das Delta zu machen und den einzigartigen Naturraum aus der Vogelperspektive zu genießen. Ein großartiges Erlebnis!

Die Elefantenherden im Chobe Nationalpark

Weiter geht die Fahrt in das Moremi Game Reserve, eines der führenden Wildtierreservate weltweit. Mit unseren offenen Allrad-Fahrzeugen gehen wir auf Pirschfahrt. Graslandschaften, überschwemmte Ebenen, Wälder, Lagunen voller Seerosen und natürliche Flusskanäle sind die Bestandteile dieser abwechslungsreichen Naturlandschaft. Während unsere Camping-Safari eine weitere Übernachtung im Savuti Wildtierreservat vorsieht, führt uns die Komfort-Safari weiter nach Nata. Die schimmernden Salzpfannen von Makgadikgadi erscheinen dem Betrachter wie eine endlose, gleißend helle Ebene. Wenn der Regen einsetzt, vollzieht sich eine dramatische Veränderung der lebensfeindlichen Szenerie. Tausende Gnus und Zebras begeben sich zu den nahrhaften Grasländern und Flamingo-Schwärme stehen in den algenreichen Gewässern und nehmen hier ihre Nahrung zu sich. Dieses Naturspektakel findet nicht häufig in dieser ansonsten regenarmen Region statt und ist auch nur von kurzer Dauer. Anschließend besteht noch die Zeit für einen optionalen Rundflug, bevor wir nach Nata aufbrechen, um hier den Tag mit dem unvergesslichen Sonnenuntergang über den Makgadikgadi Pans abzuschließen. Der Chobe Fluss ist eine der atemberaubenden Besucherattraktionen Botswanas an der nördlichen Grenze des Chobe-Nationalparks. Der Fluss ist ein beliebter Anziehungspunkt für Elefantenherden, die kaum irgendwo in Afrika vielköpfiger sind als hier. Schon am frühen Morgen spüren wir dem Wild nach und kehren zu einem leckeren Brunch in das Camp zurück. Am späten Nachmittag unternehmen wir als Höhepunkt der Etappe eine Tour in der Dämmerung, bei der uns wieder riesige Elefantenherden begegnen, die am Chobe ihren Durst stillen.

Donnernder Rauch - die Viktoria-Fälle

Die großartigen Wasserfälle gehören zweifellos zu den Naturwundern der Erde. Die Victoria-Falls-Brücke geht auf den Kolonialisten Cecil Rhodes zurück, der ihren Bau 1900 anordnete. Ihre Vollendendung im Jahr 1905 erlebte Rhodes nicht mehr. Sie überspannt die beeindruckende Schlucht des Sambesi und ist der Ausgangspunkt für einen Adrenalin-Stoß der besonderen Art. Aus 111 m stürzen sich Bungee-Jumper von der Mitte des Bauwerks in die Tiefe. Weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung sind Wildwasser-Rafting oder ein Rundflug über die gewaltige Szenerie (optional). Am nächsten Tag endet deine Tour in Livingstone. Ein atemberaubendes Afrika Abenteuer geht zu Ende.

Tourverlauf

Tag 1: Johannesburg/Khama Rhino Sanctuary
Tag 2: Maun
Tag 3-5: Okavango Delta
Tag 6-8: Moremi
Tag 9: Savuti (Camping -Safari)/Makgadikgadi Pans (Komfort-Safari)
Tag 10-11: Chobe Nationalpark
Tag 12-13: Viktoria-Fälle
Tag 14: Tourende in Livingstone

More details